Onlineportal www.laufmanager.net

12. Garbsener Citylauf

24.05.2024

 Brutto- und Nettozeit



Die Platzierung für die Siegerehrung
Die Platzierung richtet sich nach dem Zieleinlauf - und damit nach der Bruttozeit. Wer vor einem anderen Läufer im Ziel ist, muss auch besser platziert sein, ungeachtet dessen, dass der andere vielleicht eine bessere Nettozeit hat.
Auszug aus der IWR (Transponder-Zeitmesssytem 19.24.6 – Seite 104)
[]...Die Platzierungen und die Siegerehrung richten sich ausschließlich nach den Bruttozeiten, die Mannschaftswertung nach den Nettozeiten.


Die Brutto-Zeit ist die Zeit vom Auslösen des Startschusses bis zu dem Zeitpunkt, in dem der Läufer die Ziellinie überquert; die Netto-Zeit ist die Zeit vom Überqueren der Startlinie bis zum Überqueren der Ziellinie.

Bei den meisten Straßenläufen mit einem großen Teilnehmerfeld erfolgt die Zeitmessung durch einen Transponder (RFID-Chip), der am Schuh des Läufers oder in der Startnummer integriert ist (Transponder-Zeitmesssystem). Es wird damit ein Impuls beim überqueren der Zeitmessmatten ausgelöst, die neben Start und Ziel an definierten Zwischenmarkierungen/KM-Punkten (z.B.: alle 10 km / 21,0975 km) positioniert sind

Brutto- und Netto-Zeiten sind bei den Top-Läufern, die am Start direkt an der Startlinie/Startmatte stehen, fast immer identisch. Dagegen ergeben sich zum Teil erhebliche Zeitspannen für die Läufer, die weit hinter der Startlinie stehen und nach dem Startschuss erst bis zur Startmatte laufen müssen. Bevor diese Läufer die Startlinie überqueren (können), sind so bereits mehrere Minuten verstrichen.

Dieser "unverschuldete Verlust“ wird den Läufern dadurch "vergütet", indem in der Ergebnis- und Bestenliste und auf der Urkunde die Nettozeit vermerkt wird.